Jetzt noch attraktiver durch höheren Freibetrag

Als starke Säule neben der gesetzlichen Rentenversicherung soll vor allem die betriebliche Altersversorgung (bAV) weiter gestärkt werden.

Bildnummer: 705716659 Urheberrechte: Khongtham

Als starke Säule neben der gesetzlichen Rentenversicherung soll vor allem die betriebliche Altersversorgung (bAV) weiter gestärkt werden. Hierzu hat der Gesetzgeber das neue Betriebsrentenstärkungsgesetz auf den Weg gebracht und zum 01.01.2018 in Kraft gesetzt. Durch dieses wird es nunmehr möglich, dass Sie als Arbeitnehmer von Ihrem Gehalt bis zu 8% der Beitragsbemessungsgrenze der Rentenversicherung (West), also in 2018 insgesamt bis zu 520€ monatlich, steuerfrei in z. B. eine Direktversicherung umleiten können.

Davon wären 260 € zusätzlich auch sozialversicherungsfrei oder in Kombination mit einer Unterstützungskasse als Entgeltumwandlung sogar die vollen 8%! Unser Tipp: Nutzen auch Sie die attraktiven Steuervorteile, indem Sie etwa Ihre Gehaltserhöhung gleich komplett oder auch anteilig in eine bAV investieren. Wir zeigen Ihnen gerne, wie es geht! Sprechen Sie uns an.



Sie möchten unsere aktuellen Themen per Newsletter erhalten?

Newsletter abonnieren

Naturgefahren-Check – Wie sicher wohnen Sie?

Hier können Sie prüfen, wie teuer und schwerwiegend Naturgefahren in Ihrer Region sind.

Garantiezins bei Lebens- und Rentenversicherung sinkt ab 2022 dramatisch – Was können Sie tun?

Wir sagen Ihnen, was das für Sie als Kunde bedeutet und welche Empfehlungen wir für Sie haben.

Moped-Saison 2021: Blaues Versicherungskennzeichen

Startschuss für die neue Saison: Dieses Jahr "fährt man BLAU". Alle Infos zum Versicherungskennzeichen.

Als gesetzlich Versicherter wie ein Privatpatient behandelt werden

Das Stichwort lautet Kostenerstattungsprinzip. Wie das Ganze funktioniert, erfahren Sie hier.

Frist für Arbeitskraftabsicherung spart Ihnen bares Geld

Wenn Sie Sie Ihre Arbeitskraft noch bis Ende Februar absichern, profitieren Sie von den Vorzügen.

Lassen Sie Ihre vermögenswirksamen Leistungen nicht verfallen

Null- und Negativzinsen begleiten uns nach wie vor. Sie können dem Nullzins aber gegenwirken.

Top